JETZT MITGLIED WERDEN

Nach oben

Top



Spinat macht stark? Ernährungsmythen aufgedeckt!

Cola hilft bei Magen-Darm-Beschwerden, „light“ ist immer kalorienarm, Fett ist ungesund, Spinat macht stark, Kaffee wirkt entwässernd… Hier decke ich 11 der größten Irrglauben zur Ernährung auf. Du wirst überrascht sein!
Frau in Jeans und weißem T-Shirt sitz im Schneidersitz auf grünem Rasen mit einem roten Apfel in der rechten und einem grünen Apfel in der anderen Hand.

Ernährungsmythen – wir decken auf!

Mythos 1: Ein Glas Schnaps nach dem Essen hilft der Verdauung

Totaler Unsinn, denn der Alkohol verlangsamt die Verdauung! Der angenehme Effekt entsteht, weil die Magenmuskulatur kurzzeitig gelockert wird.

Mythos 2: Kaffee wirkt entwässernd

Zum Glück nicht. Die Wissenschaft hat herausgefunden, dass Kaffee bei normalem Konsum (also nicht zig Tassen am Tag), nicht entwässernd wirkt – auch wenn viele danach öfter auf die Toilette müssen.

Das könnte Dich auch interessieren

Mythos 3: Bei einer Erkältung hilft viel trinken und Vitamin C

Leider falsch! Viel trinken schadet nie, es hat allerdings keinen positiven Effekt auf den Heilungsprozess. Zusätzlich Vitamin C zu sich nehmen hilft insofern nicht, als dass der Körper die Substanz nicht speichern kann und sie wieder ausscheidet. Am besten hilft Ruhe! Was Wasser tatsächlich für die leistet, kannst Du in Dennis‘ Beitrag zum Thema Wasserbedarf lesen

Mythos 4: Cola hilft bei Magen-Darm-Infektion

Falsch! Gerade bei Durchfall sollte auf Cola verzichtet werden, da Zucker und Koffein den Darm und die Nieren anregen. Dadurch kann der Körper noch mehr Flüssigkeit verlieren. Menschen mit Magen-Darm Problemen sollten lieber ungesüßten Kräutertee oder stilles Mineralwasser trinken.

Mythos 5: Spinat macht nicht nur Popeye stark

Leider falsch! Ursprünglich ging man davon aus, dass Spinat 35 Milligramm Eisen enthält, allerdings sind es lediglich 3 Milligramm. Man müsste also ein Kilogramm Spinat essen, um durch das enthaltene Eisen gestärkt zu werden. Gesund ist Spinat aber trotzdem.

Mythos 6: „Light“-Produkte zu essen bedeutet gleichzeitig abzunehmen

Niemals! Viele „Light“-Produkte haben fast genauso viele Kalorien, wie ihre vollfetten Pendants. Außerdem sorgt das Gewissen dafür, sich gerne eine Nachschlag zu nehmen.

Mythos 7: Fett macht fett!

So stimmt das nicht. Sondern erst ein übermäßiger Verzehr von Fett, vor allem in Kombination mit insulintreibenden Kohlenhydraten macht uns fett. Dazu zählen Lebensmittel, wie z.B. Croissants, Pommes, Kuchen…

Mythos 8: Stevia ist ein rein natürliches Produkt…

FALSCH! Der Grundstoff des kalorienfreien Zuckerersatzstoffes ist zwar die Stevia-Pflanze (auch als Süßkraut bekannt), doch der Herstellungsprozess ist ebenfalls chemisch, wenn es nicht direkt von der Pflanze gegessen wird. Somit gehört das Stevia-Endprodukt zu den synthetisch hergestellten Süßstoffen.

Löffel Stevia Pulver mit Pflanze darunter.

Stevia ist kein reines Naturprodukt.

Mythos 9: „Öl – Cholesterinfrei“

Einige Hersteller werben mit diesem Spruch. Dazu ist zu sagen, dass Pflanzenöle grundsätzlich kein Cholesterin enthalten, da Cholesterin ein tierisches Produkt ist. Das wäre ja so, als ob man mit fettfreiem Zucker werben würde.

Mythos 10: Mit Schlankheitspillen abnehmen

Schlankheitspillen bringen wenig, laut Stiftung Warentest. Geld für Pillen, Pulver, und co. sollte lieber in ein gutes Fitness Studio investiert werden. Das kostet pro Tag deutlich weniger, als eine Tagesration Schlankheitsmittel. Dauerhaft sollte viel Obst, Gemüse und Vollkornkost auf dem Speiseplan stehen. Als Leitfaden für eine gesunde Ernährung kannst Du dir zum Beispiel die Gymondo Ernährungsphilosophie zu Herzen nehmen.

Gesünder leben mit Gymondo

Gymondo gibt Dir die Chance, Deine Ernährung langfristig zu ändern und so einfach gesünder zu leben. Wir schwören auf gesunde, natürliche Lebensmittel aus einer Zutat. Mit Sport und der richtigen Ernährung kannst Du zum Beispiel im Bodyshape Programm Deinen Körper effektiv straffen und nebenbei jede Menge über gesunde Ernährung lernen.
ICH WILL EINEN STRAFFEN BODY!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Kommentare

  1. pohlmann

    In Ihrem Mythos über Süßstoffe hat sich ein Fehler eingeschlichen. Tatsächlich ruft Süßstoff keine insulinreaktion hervor. Der sogenannte cephalische insulinreflex findet nicht wie immer vermutet bei dem Konsum von Süßstoffen statt. Keine anerkannte seriöse Studie könnte dies belegen. Lg Sandy

KOMMENTAR SCHREIBEN (OHNE ANMELDUNG)

Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
GYMONDO Magazin