JETZT MITGLIED WERDEN

Nach oben

Top



Wasser – die perfekte Art sich zu erfrischen

Wasser, Wasser, Wasser. Wir würden Dir hier gerne etwas anderes erzählen, aber Wasser ist tatsächlich das A und O für Deinen Körper. Allerdings haben wir auch gute Nachrichten: Es müssen nicht immer 3 Liter pro Tag sein und es muss auch nicht immer in seiner reinsten Form zugeführt werden.
Gurken, die ins Wasser fallen

Was ist Dein Wasserbedarf?

Wasserbedarf – Wie viel Wasser brauchen wir wirklich?

Du kennst das sicher auch von Deinen Eltern oder Großeltern: „Du musst viel Wasser trinken! Mindestens 2-3 Liter am Tag.“ Doch nun mal ehrlich, wer schafft das schon?

Kaum einer! Aber keine Sorge, diese Angabe wird zwar von Generation zu Generation weitergegeben, stimmt allerdings nicht wirklich. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt für Erwachsene im Durchschnitt 35 ml Wasser pro Tag pro Kilogramm Körpergewicht. Das bedeutet, dass eine Frau die 70 Kilo wiegt ca. 2,4 Liter Wasser pro Tag benötigt. Diese Zahl verändert sich zusätzlich je nach Körpergröße, Außentemperatur und sportlicher Aktivität.

35 (ml) x 70 (kg) → 2450 ml (2,4 L)

Jetzt denkst Du Dir sicherlich: „Hat er mir nicht gerade gesagt, ich muss nicht so viel Wasser trinken?“

Richtig! Die Angabe der DGE bezieht sich nämlich auf den Wasserbedarf pro Tag. Was viele Menschen vergessen ist, dass sie Wasser auch über die Nahrung aufnehmen. Mindestens ein Fünftel unserer Wasserzufuhr erfolgt durch die Nahrung. All denjenigen, denen es schwer fällt viel Wasser zu trinken, rate ich zu folgenden Lebensmitteln zu greifen. Jedes dieser Nahrungsmittel hat einen Wassergehalt von mindestens 90%.

Die Top Ten der wasserreichsten Gemüse

  1. Die Gurke: Mit einem Wassergehalt von 96,7% ist sie nicht zu schlagen. Dieses Sommer-Gemüse ist die ideale Ergänzung für jeden Salat.
  2. Der Eisberg-Salat: Häufig schlecht geredet, weil er von allen Salaten am wenigstens Nährstoffe enthält. Allerdings besteht er zu 95,6% aus Wasser und erleichtert Dir so Deine Wasseraufnahme.
  3. Sellerie: Hat den Ruf „negative Kalorien“ zu haben. Das geht zwar nicht ganz, aber er ist nah dran. Mit einem Wassergehalt von 95,4% und den Vitaminen A, C und K sollte Sellerie des Öfteren auf Deinem Teller landen.
  4. Radieschen: Eignen sich durch ihre knallrote Farbe und leichte Schärfe für jeden Salat. Mit einem Wasseranteil von 95,3% auf Platz 4 unserer Top 10.
  5. Die Tomate: Der Alleskönner schlechthin. Egal, ob auf dem Sandwich, im Salat oder mit Basilikum und Mozzarella – die Tomate hat mit ihren 94,5% Wassergehalt in allen Gerichten ihre Berechtigung.
  6. Paprika (grün): Die grüne Paprika rennt ihren Verwandten (rote und gelbe Paprika) leicht davon. Mit einem Wasseranteil von 93,9% löscht sie nicht nur Deinen Durst. Sie ist schnell zubereitet, hat zahlreiche Antioxidantien und ist darum der ideale Snack für zwischendurch.
  7. Blumenkohl: Blumenkohl (gedünstet) eignet sich hervorragend für den gewissen Biss im Salat. Dadurch sparst Du Dir unnötige Kalorien durch Croutons, denn Blumenkohl hat so gut wie keine Kalorien, viele Vitamine, besteht zu 92,1% aus Wasser und soll helfen uns vo Krebs zu schützen.
  8. Wassermelone: Jedes Kind liebt sie – die Wassermelone! Und wer hätte es gedacht: Die Wassermelone besteht zu 91,5% aus Wasser. Allerdings hat sie im Gegensatz zum Gemüse mehr Kalorien.
  9. Spinat: „Popeye der Seemann“ wusste es schon und wir jetzt auch. Spinat ist sehr gesund, allerdings macht er uns nicht stark wie früher vermutet. Die Vermutung, dass Spinat einen extrem hohen Eisenanteil besitzt, basiert auf einem Rechenfehler. Allerdings hat Spinat jede Menge Kalium, Folsäure, Vitamin E und erstaunliche 91,4% Wasser. Wenn das nicht stark ist!
  10. Brokkoli: Brokkoli besitzt nicht nur 90,7% Wasser, sondern versorgt Deinen Körper mit Vitamin A und C, sättigenden Ballastoffen, Kalium und fördert die Produktion von Abwehrenzymen.

Diese Lebensmittel helfen Dir wunderbar dabei, Deinen Wasserhaushalt zu regeln und versorgen Dich mit wichtigen Vitaminen und Mineralstoffen. Das Schöne daran: Du kannst so viel davon essen, wie Du möchtest.

Wie viel soll ich denn nun wirklich trinken?

Es macht keinen Sinn, eine feste Zahl zu nennen, denn wie bereits oben beschrieben, hängt Dein Bedarf von vielen Faktoren ab. Ein grober Richtwert liegt bei ca. 1,5 Liter pro Tag. Versuche das Wasser über den Tag verteilt zu Dir zu nehmen.

Wann soll ich trinken?

Oft werde ich gefragt, zu welchem Zeitpunkt man trinken soll. Ganz einfach! Wenn Du durstig bist – denn bei gesunden Menschen meldet der Körper seinen Bedarf automatisch. Häufig benötigt der Körper beim Hungergefühl auch nur ein Glas Wasser, denn die Symptome für Durst und Hunger sind sehr ähnlich. Nur ältere Menschen sollten nicht so lang warten, da ihr Durstgefühl häufig verzögert ist. Des Weiteren solltest Du natürlich beim Sport trinken oder wenn Du durch eine Krankheit viel Flüssigkeit verlierst (besser als klares Wasser ist Tee oder Wasser mit einem hohen Elektrolyte-Anteil).

Mach Dich also nicht verrückt, wenn Du es nicht geschafft hast, Deine beiden 1,5 Liter Wasserflaschen auszutrinken.

Trink Dich zum Bikini Body

Besonders im Sommer ist es wichtig, genug zu trinken. Aber auch wenn Du Deinen Körper fit für den Strand machen willst, ist es hilfreich, viel Flüssigkeit aufzunehmen. Im Bikini Body Programm holst Du Dir so mit knackigen Workouts und einer gesunden Ernährung Deine Bikini-Figur.
MACH DICH BIKINIFIT

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

KOMMENTAR SCHREIBEN (OHNE ANMELDUNG)

Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
GYMONDO Magazin