JETZT MITGLIED WERDEN

Nach oben

Top



Grill-Spezial zum Vatertag

Gutes Wetter und gute Freunde – die besten Voraussetzungen für einen gelungen Vatertag. Wenn dann noch leckeres Fleisch gegrillt wird, ist das kaum mehr zu toppen (außer mit einem romantischen Dinner mit Deiner Freundin natürlich). Mit unseren Tipps machst Du beim Grillen eine gute Figur.
Männer am Grill mit Bier in der Hand

Männer, das ist euer Tag!

Tipps zum Fleischkauf

Gönn Dir und Deinen Freunden zum Vatertag mal richtig gutes Fleisch! Das bekommst Du beim Neuland-Biofleischer oder der Fleischerei Deines Vertrauens. Bestell am besten einen Tag vorher, so musst Du nicht fürchten, dass Dir eine andere Herrenrunde das letzte Steak vor der Nase wegschnappt!
Rib-Eye, Entrecote, T-Bone-Steak und Lammkotelett – je marmorierter und damit fettiger das Fleisch ist, desto geschmackvoller ist es auch, denn Fett ist ein Geschmacksträger. Es lässt sich so auch besser grillen. Fettränder und Fettmarmorierung im Fleisch sorgen dafür, dass das Fleisch beim Grillen saftig bleibt und nicht austrocknet. Für Grillanfänger eignet sich besonders Schweinefleisch, denn es bleibt auch bei kleineren Grillfehlern (zu viel Wenden des Fleisches, zu lange auf dem Grill) saftig und aromatisch. Die besten Stücke vom Schwein sind Nackensteaks, Filet und Kotelett.
Eine Delikatesse ist das Kotelett vom Duroc-Schwein. Super mit Freunden sind Spareribs. Zwar gibt es auch beim Fleischer allerhand schon fertig marinierte Fleichstücke, aber manchmal wird mit Saucen auch mittelmäßige Fleischqualität getarnt. Deswegen: Fleisch pur einkaufen und später zu Hause selbst würzen und marinieren.

Die richtige Würze für`s Fleisch

Mit Gewürzen und Kräutern kannst Du den Geschmack Deines Fleisches verfeinern. Kräuter wie Rosmarin und Thymian bringen durch ihre ätherischen Öle zusätzliches Aroma und fördern die Verdauung. Deine Fleischstücke solltest Du ein bis zwei Tage vorher marinieren. Gewürze werden mit einem Mörser zerstoßen, Kräuter werden frisch verwendet und alles mit kaltgepresstem Sonnenblumenöl oder Olivenöl vermengt. Darin wird das Fleisch eingelegt. Vor dem Grillen werden die Fleischstücke etwas abgetupft, damit kein Öl in den Grill tropft.
Für dunkles Fleisch wie Rind und Lamm eignen sich zum Marinieren grob gemahlener schwarzer Pfeffer, zerstoßene Senfkörner, getrocknetes Chili, Rosmarin, Thymian, zerdrückter Lorbeer, zerdrückte Wacholderbeeren, Piment und Knoblauch (in Scheiben geschnitten). Helles Fleisch wie Kalb, Schwein und Geflügel marinierst Du passenderweise mit zerstoßenem weißen Pfeffer, Thymian, Salbei, Kerbel, Majoran und Piment.

Richtig salzen

Wird Fleisch vor oder nach dem Grillen gesalzen? Da gibt es durchaus unterschiedliche Meinungen. Die einen predigen: Nur nach dem Braten salzen, denn Salz zieht Wasser und das Fleisch trocknet beim Grillen so stärker aus. Die anderen meinen: Lieber vor dem Braten salzen und pfeffern, so zieht das Gewürz besser ein und der Fleischgeschmack kommt nach dem Grillen besser zur Geltung. Wenn das Fleisch sehr gute Qualität hat, so das Argument einiger Sterneköche, dann macht das Vorhersalzen nichts aus.

Leckere Fleischrezepte

Soviel zur Theorie – kommen wir mal zur Praxis. Damit Du am Herrentag nicht nur Pi mal Achsenkreuz grillst, haben wir hier drei Grillrezepte, die aus Deinem Grillfleisch mehr rausholen als ein Alibi, würzigen Ketchup dazu zu essen.

Rinderkoteletts mit Rosmarin

Zeig Deinen Kumpels mal, wer hier der Grillmeister ist! Dieses Rinderkotelett wird Dir anerkennendes Kopfnicken sichern.
Gegrillte Rinderkoteletts auf Grillrost

Bei Rinderkoteletts kommt’s auf die richtige Würze an
© Südwest Verlag/ Ulrike Schmid & Sabine Mader, www.fotos-mitgeschmack.de

Zutaten

Für 4 Personen
  • 4 Rinderkoteletts (aus der Hochrippe) möglichst Dry Age
  • 1-2 Esslöffel fein gesalzene Butter
  • 4 Bund Rosmarin
  • Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Koteletts kalt abspülen und mit Küchenpapier abtupfen.
  2. Die Rinderkoteletts von jeder Seite bei starker Hitze etwa fünf Minuten angrillen und anschließend auf ein Holzbrett legen und mit der fein gesalzenen Butter bestreichen.
  3. Die Rosmarinzweige fest mit den Fingern drücken und etwas drehen (das setzt die ätherischen Öle frei) und je einen Bund auf ein Fleischstück legen. Die Koteletts zehn Minuten ruhen lassen. Anschließend wieder bei starker Hitze umseitig je zehn Minuten kross grillen.

Rippe nach Adams Art

Eva wurde aus Adams Rippe geformt! Na ja, ganz so ist es vielleicht nicht. Aber dass Du aus Sparerips etwas richtig Leckeres formen kannst, das ist ein unwiderlegbarer Fakt!
Frische Spareribs

Und aus einer Rippe schuf der Grillgott Köstliches – und er sah, dass es gut war
© Südwest Verlag/ Ulrike Schmid & Sabine Mader, www.fotos-mitgeschmack.de

Zutaten

Für 4 Personen
  • 4 Rippstränge vom Schwein (ca. 700 Gramm)
  • 1 Esslöffel (2cl) Apfelkorn
  • 2 Esslöffel brauner Zucker
  • 100 Milliliter Olivenöl
  • 8 Zweige frischer Thymian
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung

  1. Die Rippstränge (Ribs) kalt abspülen und mit Küchenpapier gut trocken tupfen. Anschließend die feinen Silberhäute mit einem scharfen Messer entfernen.
  2. Für die Marinade Apfelkorn und braunen Zucker gut verrühren, mit Salz und Pfeffer würzen. Olivenöl dazugeben. Thymianzweige abwaschen, trocken tupfen, die Blättchen von den Zweigen zupfen und in die Marinade streuen. Ribs rundum mit der Marinade einmassieren und unter Alufolie über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen. Auch die restliche Marinade kühl aufbewahren.
  3. Die Ribs mindestens drei Stunden vor dem Grillen aus dem Kühlschrank nehmen. Für fünf Minuten bei starker Hitze zuerst mit der Fleischseite auf den heißen Rost legen und dann auf der Knochenseite für weitere fünf Minuten kross grillen. Die gegrillten, heißen Ribs auf einem großen Stück Alufolie deponieren und mit der restlichen Marinade beträufeln. Knochenseitig noch mal 5 Minuten auf dem Grill weitergaren.

Hähnchenbrust mit Zitronenthymian

Rauchiges Aroma und die frische Säure der Zitrone – Diese Hähnchenbrust hat eine interessante Geschmacksvielfalt zu bieten.
Hähnchenbrustfilet mit Zitrone

Nichts ist so eiweißreich wie Hähnchenfilet. Und schmecken tuts außerdem
© Südwest Verlag/ Ulrike Schmid & Sabine Mader, www.fotos-mitgeschmack.de

Zutaten

Für 4 Personen
  • 4 Hähnchenbrüste ohne Haut
  • 8 Zweige Zitronenthymian (alternativ normaler Thymian)
  • 2 Bio-Zitronen (die Schalen müssen unbehandelt sein)
  • 2 Esslöffel Olivenöl
  • 1 Teelöffel Räuchersalz

Zubereitung

  1. Hähnchenbrüste kalt abspülen und mit Küchenpapier gut trocken tupfen.
  2. Zitronenthymian abwaschen, trocken tupfen und die Blättchen von den Zweigen zupfen. Zitronen waschen, trocknen, Schale abreiben und anschließend Saft auspressen. Mit Olivenöl und Salz vermischen.
  3. Hähnchenbrüste etwa drei Stunden in der Marinade ziehen lassen. Danach die Hähnchenbrüste umseitig etwa sieben Minuten scharf grillen. Das Fleisch fein aufschneiden und mit etwas frischem Zitronensaft beträufelt servieren.

Nicht nur Kartoffelsalat – Leichte Beilagen und Saucen

Das Fleisch spielt beim Grillen die Hauptrolle. Also verzichte lieber auf kalorienreiche Beilagen wie mayonnaisegetränkten Kartoffelsalat oder Nudelsalate. Denn so bleibt mehr Platz im Magen für das gute Fleischstück. Gut passen leichte, knackige Salate mit frischen Wildkräutern und essbaren Blüten. Mische einfach verschiedene Blattsalate mit Wildkräutern, zum Beispiel Löwenzahn und Bärlauch, dazu ein paar aufgeschnittene Radieschen, Cherry-Tomaten und Himbeeren für eine fruchtig-säuerliche Note!

Super Beilage: Gegrillter Spargel

Wenn Du Spargel in Hollandaise-Sauce langweilig findest, dann entdeckst Du mit diesem Spargelgericht ganz neue Seiten an diesem Stangengemüse.
Grüner Spargel im Speckmantel in gusseiserner Pfanne

Spargel kann mehr als nur von Hollandaise-Sauce begossen zu werden
© Südwest Verlag/ Ulrike Schmid & Sabine Mader, www.fotos-mitgeschmack.de

Zutaten

Für 4 Personen
  • 1 Kilo grüner Spargel
  • Optional: Tiroler Speck (pro Spargelstange 1 Scheibe)
  • 4 Esslöffel Ahornsirup

Zubereitung

  1. Spargel um etwa 2 cm am Strunk beschneiden und in kochendem Salzwasser etwa drei Minuten blanchieren.
  2. Die eingewickelten Spargelstangen bei direkter Hitze auf dem Grill umseitig etwa fünf Minuten kross und knusprig grillen.
  3. Optional dazu – krosser Speck: Jede Speckscheibe mit etwas Ahornsirup bestreichen und je eine Spargelstange damit rundum einrollen.

Das könnte Dich auch interessieren

Gesunde Grillsaucen selbst machen

Was für die Beilagen gilt, trifft auch auf die Grillsaucen zu. Fette Mayonnaisen, überzuckerte, fertige Barbecuesaucen und Ketchup führen dazu, dass Du unnötig viele Kalorien zu Dir nimmst und Dich nachher übersättigt fühlst. Außerdem schmecken die fertigen Saucen am Ende immer gleich. Selbstgemachte, leichte Saucen mit Kräutern und Knoblauch passen viel besser zum rustikalen Geschmack des Fleisches.

Schnelle, leichte Zitrus- und Kräutermayonnaise

Die Königsdisziplin Wer Grillmeister sein will, muss auch die richtigen Saucen reichen. Kaufen kann ja jeder…

Zutaten

Für 4 Personen:

Für die Zitrus-Mayo:

  • 250 Milliliter gutes Olivenöl
  • 3 Eigelbe
  • 1 Esslöffel milder Senf
  • 1 Esslöffel Zitronen- oder Limettensaft
  • Frisch gemahlener Pfeffer und etwas Salz

Für die Kräuter-Mayo

  • 250 Milliliter Rapsöl mit Butteraroma (zum Beispiel Albaöl)
  • 3 Eigelbe
  • 1 Esslöffel milder Senf
  • 1 Esslöffel Weißweinessig
  • Frisch gemahlener Pfeffer und etwas Salz
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 3 Stängel frischer Estragon
  • 3 Stängel frische Zitronenmelisse

Zubereitung

  1. Für die Zitrus-Mayo alle Zutaten mit einem Schneebesen, einer Küchenmaschine oder einem Pürierstab zu einer Mayonnaise fein schlagen.
  2. Für die Kräuter-Mayo Rapsöl, Eigelbe, Senf und Essig mit einem Schneebesen, einer Küchenmaschine oder einem Pürierstab zu einer Mayonnaise fein schlagen.
  3. Estragon und Zitronenmelisse waschen, trocken tupfen und die Blätter abzupfen und fein hacken. Die Frühlingszwiebeln waschen und klein schneiden. Die Kräuter und Zwiebeln unter die Mayonnaise heben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Mach am Grill eine richtig gute Figur

Am Grill machst Du nicht nur eine gute Figur, wenn Du die richtigen Rezepte kennst. Sorge mit Gymondos Strong & Fit Programm für starke Muskeln und eine straffe Silhouette. Wer Grillgott sein will, muss schließlich auch so aussehen!

 
cover grillbuch

Noch mehr leckere Grill-Rezepte:

Stefan Wiertz, Anja Sommerfeld:
Grillen für echte Kerle & richtige Mädchen,
Südwest Verlag, Gebundenes Buch,
128 Seiten, 14,99 Euro

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

KOMMENTAR SCHREIBEN (OHNE ANMELDUNG)

Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
GYMONDO Magazin