JETZT MITGLIED WERDEN

Nach oben

Top



Leckere Superfood-Säfte für den Sommer

Superfood-Säfte sind keine „sonderbaren“ Drinks oder Wundermittel, die Dir Superkräfte verleihen. Doch mit jedem Schluck von ihnen nimmst Du besonders viele Nährstoffe auf. Sie sind reich an Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen, Vitalstoffen und Proteinen. Abgesehen davon erfrischen sie Dich im Sommer. Wir stellen Dir ein paar der originellen Rezepte von Bestseller-Autorin Julie Morris aus Los Angeles vor.

Zitrus-Apfel

Dass Äpfel und Orangen gut für die Gesundheit sind, weißt Du längst. Aber mit einem Schuss Sanddornsaft und etwas frischer Ingwerwurzel wird daraus ein belebender Drink für die warmen Tage.
Zitrus-Apfel-Saft im Glas

Zitrus-Apfel-Saft mit frischem Ingwer / © Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Zutaten

Für 540 Milliliter

  • 2 große Äpfel, entkernt, geschält und klein gestückelt
  • 2 große Orangen, geschält
  • 2, 5 Zentimeter frische Ingwerwurzel, geschält
  • 2 Esslöffel Sanddornsaft oder -mark (aus dem Bio-Laden)

Zubereitung

  1. Orangen in der Saftpresse ausdrücken.
  2. Die Apfelstücke mit dem Ingwer und dem Sanddornsaft in den Mixer geben, pürieren, dann den frischen Orangensaft hinzufügen und noch mal durchmixen. Nach Bedarf mit Stevia oder Agavendicksaft süßen.

Limette und Grünes Gemüse

Ein erfrischend grüner Saft, der leicht herzhaft schmeckt und dadurch zum leichten Mittagslunch passt. Römersalat-Herzen für einen Saft zu verwenden, ist eine gute Methode, mehr grünes Gemüse in Deinen Saft zu bekommen, ohne, dass es zu sehr nach Gemüse schmeckt. Römersalat ist ein vergessenes Superfood, das besonders reich an Folsäure und Vitamin B ist. Weizengrassaft soll einen hohen Gehalt an Antioxidantien haben, die der Zellalterung entgegenwirken.
Saft aus grünem Gemüse mit Limette verfeinert

Der gesunde Grüne – erfrischen und herzhaft / © Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Zutaten

Für 475 Milliliter

  • 1 Gurke
  • 1 Römersalat-Herzen
  • 3 Selleriestangen
  • 1 halbe Limette, ausgepresst
  • 2 Esslöffel Weizengrassaft (aus dem Reformhaus)

Zubereitung

  1. Gurke, Salat und Sellerie ganz klein schneiden und im Mixer pürieren. Die flüssige Masse durch ein feines Sieb gießen und den Saft in einer Schüssel darunter auffangen. Dann mit dem Limetten- und Weizengrassaft mischen.

Wassermelone-Goji

Die kalorienarme Wassermelone eignet sich nicht nur als Strandsnack, sondern auch als Basis für Sommer-Säfte. Gojibeeren sind gerade ein beliebtes Superfood, das reich an Betacarotin, Eisen und Antioxidantien ist. Ob Du es glaubst oder nicht: Basilikum verstärkt das natürliche Aroma der Wassermelone und gibt dem Drink eine frische Würze. Toll ist violettes Basilikum, das es in den Sommermonaten auf vielen Wochenmärkten gibt. Es zaubert noch mehr Rot in Deinen Drink und enthält wichtige Antioxidantien.
Wassermelonen-Goji-Saft

Nicht nur für die Strandbar geeignet: der Wassermelonen-Goji-Saft / © Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Zutaten

Für 475 Milliliter

  • 3 Tassen Wassermelone, entkernt und ohne Schale
  • 1 Handvoll frisches Basilikum
  • 2 Esslöffel Gojibeeren

Zubereitung

  1. Die Wassermelone und das Basilikum im Mixer pürieren.
  2. Die Gojibeeren dazu geben und 15 Minuten im Saft einweichen lassen. Dann alles noch mal durchmixen.

Russischer Sanddorn

Dieser Drink ist die milch- und zuckerfreie Version eines sehr traditionellen russischen Getränks, das mit Sanddornbeeren gemacht wird. Diese sind von Natur aus reich an Vitam C und haben einen sehr säuerlichen Geschmack. Zusätzlich enthalten die Beeren einen tollen mix an Vitalstoffen, von Carotin über Vitamin B12 bis zu verschiedenen mehrfach ungesättigten Fettsäuren.
Russischer Sanddorn-Saft

Die zuckerfreie Version eines russischen Getränke-Klassikers / © Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Zutaten

Für 475 Milliliter

  • 4 Karotten
  • 2 Esslöffel Sanddornsaft (aus dem Reformhaus oder Bioladen)
  • 1 Tasse Kokoswasser
  • ¼ Tasse rohe Cashewkerne

Zubereitung

  1. Die Karotten ganz klein geschnitten im Mixer pürieren. Dann durch ein feines Sieb passieren und den entstehenden Saft auffangen.
  2. Den Karottensaft zusammen mit dem Sanddornsaft, dem Kokoswasser und den Cashewkernen im Mixer pürieren.
  3. Den Saft kannst Du am Ende mit Stevia oder Agavendicksaft süßen.

Diese Zutaten eignen sich besonders gut für Superfood-Säfte

  • Saftfreundliches Grüngemüse wie Salate (zum Beispiel Römersalat), Grünkohl, Pak Choi und Spinat. Blattgemüse enthält eine hohe Konzentration an Chlorophyll, das zum Säure-Basen-Gleichgewicht des Körpers beiträgt. Dazu noch alle erdenklichen Mineralien, Vitamine und Antioxidantien.
  • Beeren wie Erdbeeren, Himbeeren, Blaubeeren oder auch die exotischeren Gojibeeren und Acaibeeren enthalten viel Vitamin C und A und sind ein guter Anti-Aging-Antioxidantienlieferant.
  • Cashewkerne, Kokosnuss, Mandeln sorgen für Cremigkeit im Saft, ohne dass man Milch oder Sahne verwenden muss. Sie enthalten gesunde Fettsäuren und viel Eiweiß.
    Zitrusfrüchte wie Limette, Mandarine, Grapefruit und Orange sorgen für eine säuerliche Fruchtigkeit und sind große Vitamin-C-Lieferanten. Sie sollten immer frisch gepresst werden, da sich Vitamin C nicht lange lagern lässt.
  • Gemüse und Obst, das sehr viel Wasser und wenige Kalorien enthält wie Gurke, Wassermelone, Sellerie, Tomate und Ananas.
Cover des Buchs "Superfood Säfte"/ © Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Cover des Buchs „Superfood Säfte“/ © Julie Morris, Königsfurt-Urania Verlag

Mit Superfoods zu einem gesünderen Ich

Superfoods sind super gesund! Deshalb haben wir im Gymondo Body Shape Programm regelmäßige Workouts für einen strafferen Körper mit einer gesunden Ernährung auf der Grundlage von Superfoods kombiniert. So erreichst Du Deine Ziele noch schneller!
ICH WILL EINEN STRAFFEN BODY

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Wie gefällt Dir dieser Artikel?)
Loading...

KOMMENTAR SCHREIBEN (OHNE ANMELDUNG)

Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
GYMONDO Magazin