JETZT MITGLIED WERDEN

Nach oben

Top



Training bei Hitze: Darauf musst Du achten

Alles klebt, reibt und glüht und der Kopf hat die Farbe einer Tomate angenommen? Sport im Sommer kann sehr anstrengend sein. Warum es sich dennoch lohnt und mit welchen Tricks Du trotz hoher Temperaturen sportlich werden kannst, erfährst Du hier.

Mann lehnt nach anstrengendem Training bei hohen Temperaturen an einem Maschendrahtzaun

Wer bei hohen Temperaturen trainieren will, sollte Einiges beachten


Der Sommer ist endlich da und die Temperaturen steigen. Dein Bewegungspensum sinkt und Du fragst Dich, ob Du bei der Hitze überhaupt Sport machen solltest?
Die Antwort ist – JA!
Allerdings solltest Du einige Ratschläge befolgen, damit Dein Training auch weiterhin effektiv und positiv für Deinen Körper ist:

1. Ausreichend Wasser trinken

Trink vor und während Deines Trainings ausreichend Wasser, damit Du nicht dehydrierst. Sollten Deine Trainingseinheiten länger andauern, musst Du Deinem Körper unbedingt auch Elektrolyte zufügen. Dies tust Du am besten mit isotonischen Getränken oder indem Du Dein Getränk mit ein wenig Kochsalz ergänzt.

2. Vitamin- und mineralstoffreiche Kost

Vitamin- und mineralstoffreiche Kost unterstützt Dich bei der Aufnahme von Elektrolyten zusätzlich. Durch das viele Schwitzen beim Sport und auch im Alltag verliert Dein Körper zahlreiche Nährstoffe und Dein Leistungsvermögen sinkt. Iss also am besten vollwertige Kost, frisches Obst und Gemüse!

3. Atmungsaktive Kleidung tragen

Trage atmungsaktive Kleidung! Shorts und ein ärmelloses Funktions-Shirt ermöglichen es Deinem Körper, Wärme über die Haut abzugeben. Je heller und leichter die Kleidung ist, desto besser. Verzichte bei Deinem Training außerdem nicht auf atmungsaktive Schuhe, um für die nötige Stabilität und Dämpfung zu sorgen!

Auch interessant

4. Trainingszeiten beachten

Trainiere zu den richtigen Zeiten! Im Hochsommer sind die Temperaturen meist in den frühen Morgenstunden am niedrigsten. Selbstverständlich kannst Du auch in den späten Abendstunden trainieren, allerdings dauert es eine Weile, bis es draußen kühler wird.

5. Eine Stufe runterschalten

Immer mit der Ruhe. Du solltest nicht davon ausgehen, dass Du die gleichen Ergebnisse wie bei kühlen Temperaturen erreichst. Wähle nicht gleich das Hardcore Workout mit dem schwersten Leistungsniveau, sondern taste Dich langsam an Deine Grenzen heran! Dein Körper wird Dir rechtzeitig signalisieren, wann Du mit dem Tempo runterfahren solltest.

6. Kurzes Warmup ausführen

Reduziere die Dauer Deines Warmups. Deine Muskeln brauchen deutlich weniger Zeit, um auf Betriebstemperatur zu kommen. Durch das verkürzte Aufwärmen bleibt Dir mehr Energie für das eigentliche Workout.

7. Mehr Pausen machen

Verlängere die Pausenzeit! Solltest Du merken, dass Dir die Pausen zu kurz sind, kannst Du Dir etwas mehr Zeit lassen und reichlich Wasser trinken. Steige erst dann wieder in die Übung ein, wenn Du Dich dazu in der Lage fühlst!
Prinzipiell lässt sich sagen, dass Du sehr wohl während der Hitzeperiode trainieren kannst. Du solltest allerdings noch mehr auf die Signale Deines Körpers hören als sonst und Deinen Körper mit ausreichend Wasser und Elektrolyten versorgen.
Jetzt alles geben!

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (5 Bewertungen, durchschnittlich: 4,40 von 5)
Loading...

KOMMENTAR SCHREIBEN (OHNE ANMELDUNG)

Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
GYMONDO Magazin