GYMONDO Magazin

So verbesserst du deine Körperhaltung – Die 6 besten Tipps

Deine Körperhaltung ist so wichtig. Sie beeinflusst nicht nur deine Leistung beim Sport und deine Gesundheit sondern auch deine Gefühlslage, deine Stimmung und die Wirkung, die du auf andere Menschen hast. Es lohnt sich also vielfach, die eigene Körperhaltung zu verbessern.

Mit einer „guten“ Haltung ist hier eine gesunde, muskulär ausbalancierte Körpergrundhaltung gemeint. Von einer Fehlhaltung spricht man bei muskulären Dysbalancen und Belastungserscheinungen wie z.B. einem Geierhals, einem Rundrücken, einem Hohlkreuz ect. Ob die Körperhaltung falsch oder richtig ist, hängt von der Dauer und Intensität deiner Tätigkeiten im Alltag ab.

Um die Körperhaltung zu verbessern setzt du 2 wirksame Hebel an:

  1. TRAINING: Muskuläre Dysbalancen werden mit Kräftigungs- und Dehnübungen ausgeglichen.
  2. ALLTAG: Schlechte Haltungsgewohnheiten werden durch gute Haltungsgewohnheiten ersetzt.

Wie du lernst positive Haltungs-Gewohnheiten aufzubauen erfährst du in diesem Blogpost. Here we go!

1. Ein aktiver Alltag – Beweg dich regelmäßig!

Unser Körper ist auf eine ständige Anpassung an die gegebenen Umstände gepolt. Es ist eine Art Naturgesetz. Das Motto ist: „Use it or lose it!“ Bewegungsmangel wird langfristig immer zur Rückentwicklung Deiner Haltungsreflexe führen. Die Folgen der Inaktivität, wie z.B. Muskelabbau sind fatal für deine Körperhaltung und Gesundheit, also beweg‘ Dich regelmäßig… und zwar generell, im Alltag. Spezielles Training und Übungen gegen Dysbalancen sind super, aber hierbei nicht gemeint.

Junge sportliche Frau rennt eine Treppe hoch
Im Alltag aktiv, z.B. Treppensteigen

Werde insgesamt aktiver!

Treppe statt Fahrstuhl, Fahrrad statt Auto, Schwimmen, Spazierengehen, Klettern, Trampolin, Tanzen, Yoga – whatever. Hintern hoch! Komm in Bewegung. Dabei gilt: Je mehr Abwechslung, desto besser.

2. Koordination verbessern – Trainier dein Gleichgewicht!

Gleichgewichtsübungen sind perfekt geeignet deine Körperbeherrschung zu trainieren und deine Körperhaltung zu verbessern. Koordinationsübungen fordern nicht nur deinen Kopf, sondern auch deine Tiefenmuskulatur, dein Körperbewusstsein und senken außerdem das Risiko für Verletzungen.

Skatboarder macht einen Sprung
Skateboarden ist Top Koordinationstraining

Alles, was deine Balance herausfordert ist geeignet:

  • Skateboard, Wakeboard, Waveboard, Snakeboard, Indoboard, Surfen…
  • Training mit einem Balancepad oder Balanceboard
  • Sitzen auf einem Pezziball, statt auf einem Bürostuhl
  • Yoga oder Ballett
  • Turnen oder Kampfsport

3. Ergonomie am Arbeitsplatz – Sitz aufrecht und gerade!

Ergo-what??!! Ein ergonomischer Arbeitsplatz bedeutet ganz einfach:

  1. Du arbeitest ohne körperliche Einschränkungen.
  2. Du verhinderst arbeitsbedingte Gesundheitsschäden.

Unterschätze nicht die Wirkung deiner Haltung am Arbeitsplatz – das sind meistens 40 Stunden pro Woche und macht viel aus. Um Überlastungen des Körpers vorzubeugen, die durch eine schlechte Sitzhaltung entstehen, verbessere deine Haltung am Arbeitsplatz mit allem drum und dran: Bildschirmhöhe, Schreibtischhöhe, Armhaltung. Gegen Rückenschmerzen hilft oft schon ein richtig eingestellter Bürostuhl.

Frau sitzt gerade mit einem Buch auf dem Kopf bei der Arbeit
Gerade Sitzen bei der Arbeit

4. Hilfreiche Tools – Unterstützung im Bewegungsalltag!

Nimm deinen Bewegungsalltag eine Woche lang mal genau unter die Lupe und mach dir Notizen: Wo ist Verbesserungspotential? Und dann investiere sinnvoll in Helferlein, die dich bei einer guten Haltung unterstützen! Trägst du vernünftige und bequeme Schuhe? Hast du eine gute Matratze und ein Kissen, das zu deinen Schlafgewohnheiten passt? Wie wäre es mit einem guten Rucksack, statt der unbequemen Schultertasche? Wie sitzt du im Autositz? Auf deinem Fahrradsitz? Wie trägst du schwere Taschen, Tüten, Kisten? Wie hebst du Dinge?

Es gibt Hunderte von kleinen Änderungen im Alltag, die dir dabei helfen können, schlechte Haltungsgewohnheiten zu verbessern.

Frau schläft tief und fest
Gut schlafen mit einem geeigneten Kissen

5. Reminder – Erinnere Dich regelmäßig an eine gute Haltung!

Immer dann wenn du an einem Schaufenster oder Spiegel vorbeigehst, nutze das visuelle Feedback für einen kurzen Haltungscheck:

  1. Nacken lang, Kinn leicht einziehen
  2. Brust anheben, Schultern zurück
  3. Bauch leicht einziehen, Po leicht anspannen

Durch ein paar Tricks kannst du dir deine Körperhaltung regelmäßig ins Bewusstsein rufen. Verwende einfach die Erinnerungsfunktion auf deinem Handy oder platziere Post-It-Notes an ausgewählte Stellen: Spiegel, Kühlschrank, Laptop… Hier sind deiner Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Junge Frau in Sportkleidung steht aufrecht und gerade
Eine gute Haltung: Aufrecht und gerade!

6. Achtsamkeit – Mach dir regelmäßig deine Haltung bewusst!

Oldschool, aber sensationell effektiv sind taktile Hilfen, um dir deine Haltungsfehler bewusst zu machen. Im Ballett haben wir uns z.B. in einer perfekten Haltung eine kratzige Kordel locker um den Bauch geknotet. Bei idealer Haltung hast du sie nicht gefühlt, sobald die Bauchspannung weg war, spannte sich die Kordel und man wurde daran erinnert: Bauch einziehen! Auch Sporttape kann helfen. Tendierst Du zu einem „Geierhals“? Kleb das Tape einfach bei guter Haltung vom Haaransatz bis zu den Schultern auf, so dass eine Fehlhaltung durch das Ziehen des Tapes unangenehm wird. Was auch gut funktioniert: Schultern zurück und dann ein Kreuz im Rücken mit Tape kleben – wie eine Rucksack. Kommen die Schultern nach vorn, hilft dir das taktile Feedback die Körperhaltung direkt wieder zu verbessern.

Junge Frau in Sportkleidung steht aufrecht und gerade
Aufrecht und gerade – eine gute Körperhaltung

Fazit:

Beginne jetzt damit wenigstens eine der Strategien umzusetzen. Du musst nicht von 0 auf 100 eine perfekte Körperhaltung praktizieren – wichtig ist nur, dass jede deine Veränderungen dich Schritt für Schritt zu einer gesunden, guten Körperhaltung führt.

  • Stärke deine Körperspannung durch Krafttraining.
  • Sorge für mehr Bewegung im Alltag.
  • Nimm dir vor, aufrecht zu stehen und zu gehen.

Ich habe dir hier bewusst allgemeine Tipps für die Verbesserung deiner Haltung zusammengestellt. Bei spezifischen gesundheitlichen Problemen, empfehle ich dir eine gezielte Physiotherapie.

Ich wünsche dir viel Spaß beim Ausprobieren der Tipps! Uns nicht vergessen: Kopf hoch, Brust raus, Bauch rein!

Über 400 Workouts mit top Trainern zur Verbesserung deiner Körperhaltung findest Du auf Gymondo.de

JETZT GYMONDO GRATIS STARTEN

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Carolin Hobler

Carolin ist Head of Content bei Gymondo, lizensierte Trainerin und Yogalehrerin. Ihre Texte drehen sich um Themen und Fragen, die ihr als Fitness Expertin immer wieder begegnen.
Folge ihr auf Instagram

Kommentar schreiben

Your Header Sidebar area is currently empty. Hurry up and add some widgets.

Die besten Fitness Kurse für Zuhause!