JETZT MITGLIED WERDEN

Nach oben

Top



Sport mit Heuschnupfen – darauf musst Du achten

Draußen wird es wieder grün, die Strandsaison naht und Du schnürst voller Motivation Deine Laufschuhe – um nach spätestens 500 Metern zu merken, dass die leidige Pollenallergie sich über den Winter leider nicht in Luft aufgelöst hat. Halleluja!

sport pollenallergie_fullsize

Das Wichtigste zuerst: Sport mit Heuschnupfen ist nicht nur MÖGLICH, sondern besonders WICHTIG für Dich als Allergiker. Denn Training verbessert Deine Lungenfunktion und hilft Dir so, mit der Allergie klarzukommen.

Jetzt fragst Du Dich wahrscheinlich: „Wie soll ich bitte vernünftig trainieren, wenn meine Atmung nach 5 Minuten rasselt wie ein verrosteter Treckermotor? Ganz einfach: Wir haben 8 einfache Tipps für Dich, mit denen Du trotz Heuschnupfen oder anderen Allergien gesund, effektiv und beschwerdefrei trainierst!

8 Trainingstipps für Allergiker

1. Mach Dein Workout Zuhause

Achte darauf, dass Du vor dem Sport nicht mit Pollen in Kontakt kommst. Schaffe Dir zuhause eine frische, pollenfreie Umgebung. Dann ist Dein Wohn- oder Schlafzimmer der ideale Ort für Dein nächstes Workout 🙂

2. Warte den Regen ab

Durch den Regen wird die Luft quasi reingewaschen. Der perfekte Moment, um in Deine Laufschuhe zu schlüpfen und schnell eine Runde um den Block zu flitzen!

3. Hör auf Deinen Körper

Training mit Allergie kann schnell gefährlich werden, wenn Du die Warnsignale Deines Körpers ignorierst. Wenn Du spürst, dass es Dir plötzlich schlechter geht oder Symptome wie Atemnot auftreten, solltest Du Dein Training sofort beenden und die Symptome bekämpfen. Denn mit gefährlichen Allergie-Anfällen ist nicht zu spaßen.

Wenn Du aber zum Beispiel ein leichter Allergiker bist und spürst, dass Dein Training heute nicht ganz so gut läuft, ist das kein Grund direkt abzubrechen. Schraub stattdessen einfach die Intensität etwas runter und finde Deine Wohlfühl-Belastung. Denn auf Dauer hilft der Sport Deinem Körper, besser mit der Allergie umzugehen.

4. Wenn Du Antiallergika nimmst, bleib dabei

Wenn Du antiallergische Medikamente gegen Deine Allergie nimmst, solltest Du diese vor dem Sport nicht absetzen. Denn die Bekämpfung der allergischen Reaktionen hilft Dir, beschwerdefrei zu trainieren. Falls es sich um verschreibungspflichtige Medikamente handelt, sprich vorher mit Deinem Arzt.

5. Geh mal zum Arzt

Bei gesundheitlichen Problemen solltest Du Dir immer die Meinung Deines Hausarztes einholen. Gerade bei Heuschnupfen kann er Dir weiterhelfen, mit einem Allergietest Deine Allergien festzustellen. Unter Umständen kann er sogar mit einer Desensibilisierung dauerhaft helfen.

6. Schau auf den Pollenkalender

Wenn Du weißt, welche Pflanzen und Bäume Dich zum Nießen bringen, kannst Du in einem Pollenflugkalender schauen, was Dir da draußen gerade blüht. Aus eigener Erfahrung kann ich Dir den Pollenflug-Gefahrenindex des Deutschen Wetterdienstes empfehlen.

7. Halt Deine Bude sauber

Hygiene ist bei jeder Allergie das A und O. Nur wenn Du regelmäßig saugst und Staub wischst verhinderst Du, dass sich die Pollen in Deiner Wohnung breitmachen. Achte auch darauf, dass Du Deine getragene Straßenkleidung nicht im Schlafzimmer wechselst oder lagerst.

8. Richtig Lüften

Lüfte am besten abends oder im Idealfall nach einem Regenschauer. Zu diesem Zeitpunkt sind besonders wenig Pollen in der Luft und Deine Zimmer werden nicht unnötig kontaminiert. Das erleichtert auch das Workout.

GRATIS WOCHE STARTEN

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (1 Bewertungen, durchschnittlich: 5,00 von 5)
Loading...

Carl
  • Carl ist Content Manager bei GYMONDO. Er schreibt über einfache Tipps zu Ernährung und Fitness, die Dein Leben gesünder machen.

KOMMENTAR SCHREIBEN (OHNE ANMELDUNG)

Image Image Image Image Image Image Image Image Image Image
GYMONDO Magazin